Turniere

Wie bei Standard- und lateinamerikanischen Tänzen gibt es auch im Irish Dance internationale Wettbewerbe, sogenannte Feiseanna (Singular: Feis, gesprochen: [fesch]). Dabei werden die Bewerbe in Altersgruppen und Niveau (Beginners, Primary, Intermediate und Open) getrennt, und es treten jeweils zwei oder drei TänzerInnen gleichzeitig vor einem Preisrichter an. In jedem Tanz ist eine bestimmte Schritt- bzw. Taktzahl zu zeigen. PreisrichterInnen (sogenannte Adjudicators oder ADCRGs) aus Irland, Großbritannien, Australien oder Nordamerika beobachten und bewerten die Leistungen der TänzerInnen nach den Kriterien Taktgenauigkeit, Schwierigkeit der Schritte, Fußtechnik, Haltung und Präsentation. Feiseanna finden regelmäßig, verteilt über alle Monate, in diversen Städten Europas und der Welt statt und werden von unseren TänzerInnen gerne besucht, damit sie sich auf internationaler Bühne messen können.

Dabei gibt es schon „jährliche Fixpunkte“, die die meisten unserer TänzerInnen jedes Jahr besuchen: die österreichische Staatsmeisterschaft in Wien (meist im Oktober), die Europameisterschaft, die jedes Jahr im November in einer anderen europäischen Stadt stattfindet, und die Weltmeisterschaft, die jedes Jahr in einer internationalen Großstadt (z.B. London, Boston, Montréal,..) in den Osterferien abgehalten wird.

Normalerweise erstreckt sich ein solcher Feis über ein ganzes Wochenende, die Bewerbe beginnen meistens gegen 8:00 Uhr Früh und dauern den ganzen Tag bis etwa 20:00 Uhr. Natürlich muss man nicht ständig tanzen – die veranstaltende Tanzschule gibt oft schon mehrere Monate im Voraus das Programm – den „Syllabus“ – aus, damit jeder Teilnehmer weiß, wann genau die entsprechenden Bewerbe stattfinden. Dieser Syllabus variiert in seinem Ablauf und in der Zusammenstellung von Mal zu Mal und von Veranstalter zu Veranstalter, wobei die ungefähre Einteilung innerhalb Kontinentaleuropa meistens sehr ähnlich bleibt.

Die Ausnahmen bilden hier die sogenannten „Majors“ – die WM-Qualifikationen und Staatsmeisterschaften der größeren Irish-Dance-Nationalstaaten wie z.B. England, Schottland, Irland, Nordamerika etc., und die Weltmeisterschaften. Hier werden nur Bewerbe im Open Level abgehalten. Majors können sich aufgrund der Teilnehmerzahl und der Popularität über mehrere Tage, üblicherweise Donnerstag bis Sonntag, strecken. Die Weltmeisterschaft, die jedes Jahr zu Ostern stattfindet, dauert jedes Jahr von Palmsamstag – die gesamte Karwoche lang – bis Ostersonntag: also ganze 8 Tage. Hier werden von den Veranstaltern riesige Veranstaltungshallen oder -komplexe angemietet, damit täglich die Bewerbe von bis zu 3 Altersgruppen parallel abgehalten werden können.